Direkt zum Inhalt springen
Bild: Deutscher Bundestag Thomas Trutschel/photothek.net
Bild: Deutscher Bundestag Thomas Trutschel/photothek.net

News -

Betriebsrentenstärkungsgesetz passiert den Bundestag

Ein Meilenstein für die betriebliche Altersvorsorge?

Der angekündigten Stärkung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) in Deutschland steht jetzt nicht mehr viel im Weg. Nachdem am 1. Juni der Bundestag den Gesetzentwurf (18/11286) verabschiedet hat, fehlt nur noch die Zustimmung des Bundesrates, der sich voraussichtlich am 7. Juli 2017 mit dem Gesetz befasst. Nach allgemeiner Einschätzung ist diese aber nur noch Formsache.

Ob die neuen Regelungen tatsächlich zu einer größeren Verbreitung der bAV in Deutschland führen, darf bezweifelt werden. Für den Arbeitgeber mag der Verzicht auf Garantien attraktiv sein; der Arbeitnehmer wird mit weiteren Zuschüssen des Arbeitgebers und des Staates sowie mit einer entfallenden Anrechnung der späteren Leistungen auf die Grundsicherung und dem Hinweis auf niedrige Kosten beim „kollektiven Sparen“ gelockt.

Diese Argumente können aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die betriebliche Altersversorgung viel zu komplex und durch die neuen Regelungen eher noch unübersichtlicher geworden ist. Auch die Hinzunahme weiterer Parteien durch Einbindung der Tarifparteien in die bAV-Abwicklung vereinfacht den Prozess nicht. Es besteht die Gefahr, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer mit der bAV-Abwicklung überfordert sind und deshalb die gehoffte Verbreitung der bAV ausbleiben wird.

Die Ansprüche aus der bAV sind außerdem weder vererbbar noch verpfändbar, ein Arbeitgeberwechsel führt bei aller Portabilität der Ansprüche in der Regel zu einem Verlust von Ansprüchen, die den Kostenvorteil, der vorher ggf. noch vorhanden war, wieder ausgleichen. Die bAV-Anbieter werden sich also noch stärker als bisher der Konkurrenz durch private Vorsorgeprodukte stellen müssen. Diese Herausforderung nimmt der VdW Pensionsfonds an und wird seine Produkte an die neue Marktentwicklung bis zum Jahresende entsprechend positionieren.


Themen

Tags

Moderne bAV-Lösungen – anbieterunabhängig und digital

Für den langfristigen Erfolg Ihrer bAV sind insbesondere die Wahl der Finanzierung und die Art und Weise der Verwaltung ausschlaggebend. Um die richtige Finanzierung zu finden, bedarf es kompetenter Beratung. Bei der Verwaltung kommt es darauf an, dass sie einfach, kostengünstig und dabei für die Mitarbeiter transparent ist. Um dies zu gewährleisten, nutzen wir für die Verwaltung der bAV-Zusagen die Vorteile der Digitalisierung. Dabei bieten wir vom Pensionsplan bis zur Umsetzung alles aus einer Hand: allgemeine bAV-Beratung, Finanzierungslösungen und -reporting, Administration im Sinne von Anwärter- und Rentnerverwaltung sowie versicherungsmathematische Gutachten.
Wir sind anbieterunabhängig und entwickeln moderne bAV-Lösungen für alle Unternehmen, unabhängig von deren Größe oder Branchenzugehörigkeit. Wir finden immer die optimale Lösung, die Ihren Anforderungen und Rahmenbedingungen entspricht. Bei der Entwicklung unserer Lösungen setzen wir auf digitale Prozesse.

Die Leistungen der VdW Vorsorgemanagement GmbH

Unser Leistungsspektrum umfasst sowohl die Auslagerung von Versorgungsverpflichtungen als auch die Gestaltung neuer Zusagen. Wir decken den gesamten Prozess eigenständig ab und bündeln als Beratungsunternehmen individuelle Versorgungsanforderungen durch die Einbeziehung mehrerer Versorgungsträger für die einzelnen Durchführungswege der bAV.

Wir bieten alles – vom Leistungsplan bis zur Umsetzung – aus einer Hand an.
• allgemeine bAV-Beratung
• Finanzierungslösungen und -reporting
• Anwärter- und Rentnerverwaltung
• versicherungsmathematische Gutachten

Bei der Umsetzung nutzen wir die angeschlossenen Versorgungswerke: VdW Pensionsfonds AG, VdW Pensionstrust GmbH, Unterstützungskasse deutscher Wirtschaftsorganisationen e. V. (UkdW), Unterstützungskasse der Deutschen Wirtschaft e. V. (UkdDW).

VdW Vorsorgemanagement
Küppersteger Straße 30
51373 Leverkusen
Deutschland